…über Feindbilder und Demagogen

Nur ganz wenige, meist schwer kranke Menschen sind ausschließlich böse, der Rest ist immer eine Mischung guter und schlechter Eigenschaften, die situationsabhängig unterschiedlich zum Vorschein kommen. Mit unserer allzu menschlichen Eigenschaft der selektiven Wahrnehmung aber können wir andere Menschen auf einzelne Eigenschaften reduzieren und so einseitige Vorstellungen von ihnen erzeugen, die wir dann für real halten.

So entstehen Feindbilder: situationsbedingte negative Aspekte werden überbetont, emotional aufgeladen und verallgemeinert. Aber auch Verkäufer, Verführer und Demagogen nutzen einseitige Wahrnehmung: positive Aspekte werden überbetont, emotional aufgeladen und isoliert von umfassenderen Wahrheiten zur Schau getragen.
Klug ist, wer die Rückseite glänzender Vorderseiten mitdenkt, ohne dabei paranoid zu werden; klug ist, wer das Gute im Konflikt zu erinnern weiß, ohne dabei Konfrontation zu scheuen.

Bild: lichtkunst.73  / pixelio.de