…über Minderwertigkeitskomplexe 

„Das Gefühl der Unzulänglichkeit ist ein positives Leiden und währt mindestens so lange, als eine Aufgabe, ein Bedürfnis, eine Spannung nicht gelöst ist.“ (A. Adler)

Müssen wir unsere Minderwertigkeitsgefühle verstecken, hinnehmen oder durch grandioses Agieren kompensieren, oder weisen sie uns auf eine steckengebliebene Selbstverwirklichung, auf Leben, das noch gelebt werden will, hin? Sollten wir dann nicht besser Wege finden, zu unserem darunter verborgenen Wünschen, Wollen und Begehren Kontakt zu bekommen und dieses kreativ umzusetzen? Sollten wir unseren Minderwertigkeitsgefühlen nicht irgendwie auch dankbar sein?

Bild: Rainer Sturm / pixelio.de